Donnerstag, 20. April 2017

Produkttest Beurer Mikrodermabrasionsgerät Resümee mit denMediaMarktTestpiloten



Hallo Ihr Lieben!

Frauchen darf ja über die MediaMarkt Testpiloten das Beurer Beauty Mikrodermabrasionsgerät testen.
Hier ist unsere Resümee:

P.S.: Frauchen hat unten Fotos von der Anwendung und dem benutzten Einwegfilter angehängt. 
Wer mit sowas Probleme hat sollte nicht bis ans Ende vom Beitrag scrollen.



Frauchen hat schon einige Mikrodermabrasionsbehandlungen bei ihrer Kosmetikerin gehabt. Diese waren immer sehr effektiv. Darum hat sie sich schon immer für solche Heimgeräte interessiert. Allerdings ist sie sich unsicher ob so etwas in die Hand von Laien gehört.
Darum hat sie sich gefreut sie das Beurer Beauty Mikrodermabrasionsgerät testen darf.

Das Beurer Mikrodermabrasionsgerät ist eine Art "Schleifgerät" für die Haut.
Es baut einen Unterdruck auf und die feinen Schleifkörperchen an den Aufsätzen tragen/schleifen die betroffenen Stellen ab.

Das Schleifen trägt alte Hautschüpchen ab, ähnlich wie ein Peeling. 
Der Unterdruck saugt dann die Schüppchen ab.
Zusätzlich werden verstopfte Poren durch den Unterdruck mit ausgereinigt.
Der nächste Nebeneffekt des Unterdrucks ist eine Massage der behandelten Hautpartien und ein Abtransport der Lymphflüssigkeit.
Allerdings sollte man es nicht bei entzündeten, gereizten oder verletzten Hautpartien benutzen. 
Durch eine regelmäßige Anwendung soll sich die Faltentiefe positiv verändern. 

Das Gerät kommt mit:
einem Handstück, 
einem Netzstecker,
 3 verschiedenen Aufsätzen und 
20+1 Einmalfiltern. 



Die Filter sitzen zwischen Aufsatz und Handstück und schützen das Gerät vor dem Einsaugen von Partikeln. Diese Filter sollten nach jeder Anwendung gewechselt werden. Alles was vom Gerät aufgenommen wird sammelt sich da an. 

Die Aufsätze unterscheiden sich im Durchmesser oder der Feinheit der Beschichtung. 
Der kleine Aufsatz ist zb für den Nasenbereich, die großen mit der feinen Beschichtung für empfindlicher Haut und die Gröbere für robustere Haut. 
Sie werden nur auf das Handstück gesetzt und werden dort durch 2 Dichtungen gehalten. 
Die Aufsätze lassen sich einfach reinigen.




Das Gerät wiegt mit Aufsatz knapp 132g und liegt gut in der Hand, kann allerdings nur per Netzstecker betrieben werden. 
Das Kabel ist aber mit knapp 2m ausreichend dimensioniert.

Im ersten Test auf dem Handrücken fühlten sich die beiden Intensitätsstufen sehr leicht an. 
Frauchen war etwas enttäuscht.

Beim Austesten im Gesicht musste sie diesen Eindruck aber revidieren!!!
Wenn der Aufsatz flächig im richtigen Winkel auf die Haut gesetzt wird baut sich ein ausreichender Unterdruck auf. 
Den Unterdruck kann man am Handstück durch einen kleinen Schalter regeln. 
Es gibt dafür 2 Intensitätsstufen.

Weichere Hautpartien sollten mit den Fingern gestrafft werden, da man ansonsten das Handstück nicht über die Haut bewegen kann. 
Sondern die Haut wird hochsaugt oder nur hin und her geschoben.

Nach der Behandlung fühlt sich die Haut weich, glatt und gut durchblutet an. 
Die typischen verstopften Poren an den Nasenflügeln sind gut ausgereinigt. 
Dafür ist Frauchen aber mehrfach über die Stellen gegangen. 
Dies wird in der Bedienungsanleitung allerdings nicht empfohlen. Dadurch wird die Haut zu sehr gereizt.
Das Serum welches sie unter ihre Pflege aufträgt wurde förmlich von der Haut aufgesaugt. 

Man sollte das Gerät höchstens 2x die Woche verwenden. 

Bitte unbedingt die Bedienungsanleitung lesen und daran halten!
Hier sind nochmal Hinweise zur Anwendung vermerkt.
Wie zB.: einen Sonnenschutz auftragen, nicht auf entzündete geschädigter Haut benutzen,...


Frauchens Fazit:

Mit ein bisschen Übung ist es ein bequemes Gerät für die Heimbehandlung.
Es ist effektiver als ein klassisches Peeling, schwer zugängliche Poren werden gereinigt und es bietet gleichzeitig einen Massage- und Lymphdrainageeffekt.
Nach der Behandlung dringen Wirkstoffe wie zb Seren und Pflegecremes besser in die Haut ein.

Ob sich die Faltentiefe wirklich verringert kann Frauchen bei der kurzen Anwendung nicht sagen. Sie könnte es sich aber bei dauerhafter Anwendung gut vorstellen.

Klare Kaufempfehlung von uns!
Der Preis ist unschlagbar!



Euer Barnie 

#BeurerBeauty
#Beurer
#MediaMarkt
MediaMarktTestpiloten
#Mikrodermabrasion
#ProfessionellesPeelingDerGesichtshaut
#Heimbehandlung
#DermabrasionFürZuhause
#Dermabrasion
#Beauty
#Peeling









So Ihr Lieben.
Hier folgen nun Videos und Fotos zur Benutzung und wie die Aufsätze und er Filter nach der Behandlung ausschauen. 
Wer so etwas nicht sehen kann sollte nicht weiterscrollen!














Hier 2 kleine Videos zur Anwendung und Fotos nach der Benutzung:

An Flächigen Stellen ist die Anwendung recht einfach. Man sollte nur allgemein darauf achten das die Haut entfettet und trocken ist. Zusätzlich sollten die zu behandelnde Hautpartie mit den Fingern gestrafft werden.


Hier die Anwendung an den Nasenflügeln. 
Das gestaltet sich recht schwierig. Mit ein bisschen Übung geht's dann besser.
Beurer empfiehlt max. 1x über ein und die selbe Hautstelle zu gehen damit die Haut nicht gereizt wird. 
Das hat Frauchen hier außer Acht gelassen.


Vor der Behandlung sieht man Schüppchen und gefüllte vergrößerte Poren.


Nach der Behandlung sind die Schüppchen entfernt und die Poren etwas ausgereinigt.


Vor der Behandlung.
Man sieht vor allem zwischen den Augenbrauen an der Nasenwurzel Schüppchen und Unterlagerungen.


Nach einer Behandlung sieht man keine Schüppchen mehr.
Minimal kann man zwei drei Stellen sehen die ausgereinigt wurden.


Hier sieht man das was sich im Filter ansammelt.
Auf den Fotos erkennt man es schlecht.
Frauchen hat beim nachfolgenden Foto mal die Partikel mit einer Pinzette vom Filter abgemacht.


Es ist wirklich wichtig den nach Benutzung auszuwechseln.
Genauso muss man die Aufsätze von Außen und Innen reinigen


Auf den Fotos sieht man es kaum aber es bleibt so einiges an den Aufsätzen hängen.


Hier der Aufsatz von innen:




1 Kommentar: